Voyeur – Simon BeckettEines vorweg. Erwarten sie beim Lesen des Buches keine Ähnlichkeit mit der David-Hunter Reihe. Denn es gibt keine! Voyeur ist der erste Roman, den Simon Becket veröffentlicht hat (1991/92) und er hat ihn sogar noch von Hand geschrieben. Das waren noch Zeiten ;) Vielmehr handelt es sich bei dem Buch um eine Art Erotikkrimi, was eine durchaus willkommende und überraschende Abwechslung ist, wenn man bedenkt, welches Genre die David-Hunter-Reihe bedient.

Der Galerist Donald ist nicht unbedingt der Fleischeslust erlegen. Er hält nicht viel von praktiziertem Sex, dafür aber umso mehr von der Beobachtung dieses Akts. Doch als eines Tages seine Assistentin Anna sich für ein Date mit ihrem Freund Marty vor dem Spiegel umkleidet, weckt das in Donald ungeahnte Gefühle. Er möchte Anna für sich gewinnen, doch stört in diesem Szenario natürlich ihr Freund.

Doch es gibt ja Mittel und Wege und so engagiert Donald einen eher skrupellosen Gesellen namens Zeppo, der den Auftrag hat Anna und Marty auseinander zu bringen. Doch die Sache gerät aus dem Ruder und es passieren Dinge, die so nicht geplant waren. Irgendwann schaltet sich dann auch die Polizei und es gibt einige Fragen, die es zu klären gilt.

Voyeur ist ein spannender Erotikkrimi, der sicher nicht ganz an die späteren Erfolge des Autors heranreicht, dennoch einen netten Übergang darstellt, bis dann hoffentlich das vierte Buch mit David Hunter erscheint.


Kommentar schreiben



Impressum