Poker-SchuleUm den Bereich der deutschsprachigen guten Pokerliteratur für Anfänger auch wirklich komplett abzudecken, muss man sich mit dem Buch Die Poker-Schule von Jan Meinert auseinander setzen. Es ist wohl eines der besten, oder das besten Anfängerbuch für den Texas Hold’em Bereich des Pokerns. Je nach Gusto rangiert es kurz über, oder unter Pokern mit System. Meinert hat akribisch auf eine gute Lesbarkeit und Struktur geachtet, was ihm vielleicht seine Wurzeln als Jurist erleichtert haben. Prägnant und auf den Punkt gebracht erläutert er Anfängern, worum es bei dieser Pokervariante geht und wonach man sich richten kann. Selbstverständlich werden auf Basics wie Odds & Outs eingegangen, Starthände, Typen und Strategien. Auf gut 350 Seiten findet der Suchende alles, was für einen erfolgversprechenden Einstieg in die „Pokerszene“ wichtig ist.

Wer über den Status des Anfängers hinaus wachsen möchte, muss vor allem eines – Erfahrung sammeln und viel spielen. Es ist wohl die grundlegendste aller Tugenden, sich das Spiel durch Übung anzueignen. Selbstverständlich ist ein gewisses Talent förderlich, doch Grundprinzipien und die eigene Spielpraxis entwickeln sich eben am besten durch das stetige Exerzieren. Um aber noch eine Stufe über dem 08/15 Pokerspieler zu kommen, hilft es sich weiterführendes Wissen anzueignen. Dieses Wissen finden sie in der Poker-Uni. Dem Nachfolger von Meinerts Poker-Schule.

Beide Bücher sind mit knapp 8€ ein wahres Schnäppchen und zahlen sich ganz sicher in ihrer zukünftigen bankroll aus.


Kommentar schreiben



Impressum