Frauentausch

25
Mai 09
1

Ein unmoralisches SonderangebotDas TV-Unterhaltungsprogramm beschert uns ja neuerdings die absurdesten Shows. Wo Big-Brother und Co- aufhören, fängt Frauentausch an. Hier werden Frauen für eine Woche hin und her getauscht und schauen sich mal die vier Wände der anderen an. Das so etwas nicht nur im Fernsehen funktionieren kann, sondern auch als Buch jede Menge Zündstoff bietet, hat Kerstin Gier gut erkannt und noch besser umgesetzt. In ihrem Roman: „Ein unmoralisches Sonderangebot“ wird mittels finanzieller Verlockung ein Frauentausch vom alten, verwitweten und tyrannischen Fritz angebandelt. Seine zwei Söhne haben ihm mit dreißig immer noch keine Enkelkinder geschenkt, darum macht er etwas Druck und lässt mal kurzerhand die Frauen tauschen.

Was dieses Buch so gut macht, ist sein schwarzer, beißender Humor und die wunderbaren Dialoge, die so oder so ähnlich wohl jeder von uns führen könnte. Natürlich ist die Story überzogen, aber wen kümmert das. In einer verrückten Welt, passieren die verrücktesten Dinge, und wenn sie auch noch lustig und gut dargestellt werden, kann man sich eben alles vorstellen und in die Geschichte hinein versetzen. Die Keks-Szene ist ungemein unterhaltend und mich würde interessieren, wie sie es finden.

Ohne Zweifel, ein Buch für gewisse Stunden, dass der Langeweile keine Chance lässt.


Kommentare

  • rebhuhn schrieb am 9. Juni 2009 um 16:47

    dieses buch steht auch schon seit längerem auf meiner liste, ich bin schon seehr gespannt. und der blog hier gefällt mir total gut – insbesondere das design :) !


Kommentar schreiben



Impressum