Falscher Engel

16
Nov 09
0

Falscher EngelVon den Hells Angels haben sicher schon die meisten etwas gehört. Sie gehört, ebenso wie die Banditos, zu den Rockerclubs auf zwei Rädern. Die Hells Angels sind weltweit die mitgliedsstärkste Vereinigung dieser Art und werden mit zahlreichen Verbrechen in Verbindung gebracht, darunter Prostitution, Waffenhandel und Drogenverkauf.

In Amerika war Falscher Engel (Originaltitel: No Angel, was ich wesentlich passender finde) ein Bestseller und auch hierzulande bahnt sich das Buch an die Spitze der Buchlisten. Es schildert die Geschichte von Jay Dobyns, der es tatsächlich geschafft hat sich in die Organisation einzuschleusen. Der korpulente, tätowierte Ex-Footballspieler hat im Auftrag des ATF (eine amerikanische Behörde zur Bekämpfung von Waffen-, Drogen-, und Tabakmissbrauch) einen Mord vortäuschen können und so Zugang zu den Hells Angels bekommen.

Zwei Jahre war er unter ihnen und das Buch schildert seine Begegnungen und die Gratwanderung zwischen hartem Kerl und Familienvater. Dem Leser wird die rosarote Brille regelrecht aus dem Gesicht gerissen, wenn er das Buch liest. Es ist kein verträumter Verein von rauhbeinigen Aussteigern, die nur eine alternatives Leben führen wollen, sondern organisierte Kriminalität. Ebenso unfassbar ist wohl die Reaktion der Behörden, nachdem durch Dobyns Hilfe 50 Männer von den Hells Angels festgenommen wurden und er endlich aussteigen konnte. Wer mehr darüber erfahren möchte, sollte unbedingt Falscher Engel lesen.


Kommentar schreiben



Impressum