Das Geheimnis der 100 PfortenDas Geheimnis der 100 Pforten ist ein interessant und spannend geschriebenes Jugendbuch, dass man so schnell nicht mehr aus der Hand legen kann.

Der kleine Henry York muss zu seinem Onkel ziehen, in ein großes Haus, dass ihm schon etwas Angst bereitet. Er entdeckt jedoch „bald“ versteckt hinter Putz 100 Pforten, die in 100 verschiedene Welten führen. Von kindlicher Neugierde getrieben hält es ihn und seine Cousine Henrietta natürlich nicht lange und sie erkunden die ersten Welten. Doch nicht alle Welten scheinen so friedlich und schon bald begeben sie sich und Gefahr und werden von Dämonen und Hexen bedrängt.

Der Auftakt des Buches mag für den einen oder anderen etwas langatmig geraten sein, macht in meinen Augen aber durchaus Sinn, da man die Figuren und verschiedenen Charaktere näher kennen lernt. Außerdem hat man in den folgenden zwei Bänden noch jede Menge Zeit für Action und Abenteuer.

Der junge Autor N.D. Wilson hat mit dem ersten Band der Trilogie ein beeindruckenden Start hingelegt und eine abwechslungsreiche Geschichte angeführt, deren Weitergehen man kaum erwarten kann. Auf Englisch gibt es auch schon eine Fortsetzung für all jene, die es nicht mehr erwarten können die Abenteuer von Henry und Henrietta zu lesen. Wer noch ein wenig Geduld aufbringen kann, dem sei der April ans Herz gelegt, denn dann soll der zweite Teil auch auf Deutsch erscheinen. Man darf gespannt sein!

HummeldummEndlich ist es soweit. Die Gebete wurden erhört, das Warten hat ein Ende. So genug der Floskeln. Hier und jetzt habe sie das große Privileg, ja gar die humoristische Pflicht sich den neuen Roman von Tommy Jaud zu kaufen. Nach Vollidiot (ja, das gab es zuvor auch als Buch und nicht erst mit Oliver Pocher als Verfilmung), dem Nachfolger Millionär und schließlich und unendlich Resturlaub ist Hummeldumm der vierte Roman des Autors, alias Witzeschreiber u. A. für Ladykracher.

Ähnlich wie in Resturlaub entführt uns der Autor auch wieder in die weite Welt. Dieses Mal nach Namibia auf eine zweiwöchige Reise samt Freundin und Göttergattin und jede Menge Vollspackos gezwängt in einen Safaribus. Sie merken, es wird keine beschaulicher Reise. Stattdessen wird mal wieder herr(z)lich über die Mitmenschen hergezogen, allen voran die Österreicher. Aber die haben es ja nicht besser verdient ;) Lassen sie sich also in die Serengeti entführen und auf Safari schicken. Dabei geht es weniger um die wilden Tiere, als Matze, der auf dieser Reise wohl auch zum wilden Tier wird, wenn er noch eine Sekunde länger in dieser brütenden Hitze, umgeben von Volldeppen ausharren muss. Aber eigentlich ist er ja ganz liebenswürdig, naja eigentlich.

Wer also bei all der wetterlichen Tristes was Schönes zum Schmunzeln und Lachen sucht, der sollte hier zugreifen und die kommenden Abende sind gerettet.

Simpel

24
Feb 10
0

SimpelDiesen Roman als simpel zu bezeichnen, könnte wohl nicht weiter von der Wahrheit weg sein. Dennoch ist die Titelgebung gelungen, beschreibt sie doch den Protagonisten, Simpel, mit einem Wort schlichtweg perfekt. Simpel ist im Grunde genommen ein Kind, gefangen im Körper eines 22 jährigen. Simpel ist geistig behindert und nicht immer leicht zu verstehen für seine Mitmenschen. Erst recht nicht für seinen 17-jährigen Bruder, der auf in aufpasst.

Die beiden entschließen sich dazu eine WG zu gründen und damit fängt der Spaß erst so richtig an. Der Roman ist preisgekrönt und obwohl als Kinder -oder besser Jugendbuch konzipiert, ist er auch für Erwachsene hervorragend geeignet. Marie-Aude Murail ist es mit Bravur gelungen die Person des simpel und all die anderen Charaktere einzufangen und ihnen authentisches Leben einzuhauchen. Fragt sich der Leser zu Beginn vielleicht noch, ob es pietätvoll ist ein lustiges Buch über Behinderte zu schreiben, merkt er schnell, dass es möglich ist. Und auch wenn man ehrlicher Weise zugeben muss nicht immer nur mit, sondern gerne auch über Simpel zu lachen, liegt das doch nicht an seiner Behinderung, sondern vielmehr an der gelungen Situationskomik.

Simpel ist ein Buch zum Lachen und Nachdenken. Eines, indem man gerne mal lauthals losprustet, aber in sich geht und eine neue Sichtweise von gewissen Dingen erhält.

SchachnovelleDie Schachnovelle von Stefan Zweig gehört wohl zu den Klassikern in der deutschen Literatur. Wer jetzt leicht zusammenzuckt, aus Angst hier einen schwermütigen Wälzer geschildert zu bekommen, der irrt. Stattdessen handelt es sich bei diesem Buch um ein taschenbuchformatiges Exemplar der Gattung, literarisches Muss. Dieses Buch zu lesen ermöglicht nicht nur den Einstieg in die Kunst des Schreibens, sondern gleichzeitig einen spannenden Blick in das Spiel der Könige – Schach.

Bei der Schachnovelle, welche im Stile eines Ich-Erzählers geschrieben wurde, geht es um eine Schifffahrt, bei der sich zwei Menschen treffen, die kaum unterschiedlicher sein könnten. Der eine, amtierender Schachweltmeister, ist die Verkörperung des Ehrgeizes, aber auch des Anti-Genies. Ein Mensch mit nur der einen Inselbegabung, nämlich grandios Schach zu spielen. Der andere ist ein Intellektueller, welcher der Folterung entkommen konnte und den ausgesetzten Qualen der völligen Reizunterdrückung nur widerstehen konnte, in dem er sich ein Buch über Schachpartien unter den Nagel riss und diese im Geiste nachspielte.

Das Buch öffnet jedem Nichtschachspieler einen Blick in die Welt dieses Spiels, welches so komplex und spannend ist, dass man nach dem Lesen den unbedingten Drang verspürt selber Schach zu spielen. Für all jene, die der Freude am Schachspielen schon erlegen sind, ist es ein Leichtes die verschiedenen Gefühle und Eindrücke der Personen nachzuvollziehen.

Fazit: ein grandioses Buch

The Time of My Life Patrick SwayzeIn seiner kürzlich erschienen Biographie schildert Patrick Swayze, dass er eigentlich nie als Frauenschwarm wahrgenommen werden wollte. Das ihm dieser Umstand jedoch nicht all zu schwer gefallen ist, macht wohl nicht zuletzt die Namensgebung seiner Biographie deutlich: The Time of My Life – Geschichte meines Lebens. In Anlehnung an seinen wohl berühmtesten Film, Dirty Dancing, hat er hier zusammen mit seiner Frau noch kurz vor seinem Tod seine Gedanken zusammengefasst und für die Nachwelt bereit gehalten.

Als Tanzlehrer in einem Low-Budget Film konnte er ein Millionenpublikum, vor allem weibliche Anhänger, von sich überzeugen und machte den Film zu einem der beliebtesten Schnulzen bei Frauen. Doch auch seine späteren Filme, wie „Fackeln im Sturm“, oder „Ghost – Nachricht von Sam“ wussten zu begeistern und verhalfen ihm zu Ruhm und ein wenig Geld.

In den kommenden Jahren wurde es etwas ruhiger um ihn, bis 2007 der Bauchspeicheldrüsenkrebs bei ihm diagnostiziert wurde. Doch auch hier ließ sich Swayze nicht unter kriegen und kämpfte stoisch dagegen an. Er drehte weiter Filme oder trat in Serien auf. Doch 2009 erlag er dann seinem Leiden, nicht jedoch ohne vorher noch seine Autobiographie fertig zu bekommen und die haben wir nun hier. Es ist eine berührende Geschichte um einen außergewöhnlichen Charakter im Showbiz und einer der wenigen, die Travolta in puncto Hüftschwung noch Konkurrenz machen können.

GomorrhaDie Mafia kennen die meisten Menschen im Grunde genommen nur vom Hören-Sagen, oder aus Hollywood-Bestsellern, wie „Der Pate“ oder der erfolgreichen Serie die Sopranos. Hier wird die Camorra jedoch teilweise auch ehrwürdig und glorifiziert dargestellt, was in den meisten Fällen nichts mit der Realität zu tun hat. In Gomorrha – Reise in das Reich der Camorra hat der Autor Roberto Saviono eine gelungene Mischung geschaffen, die zwar zum größten Teil Sachbuch ist, aber dennoch spannend und literarisch hochwertig daherkommt.

In dem Buch schafft es Saviono die Camorra näher zu bringen und ihre Machenschaften aufzudecken. Dabei ist es sicher von Vorteil sich schon zum Teil mit italienischer Außenpolitik auszukennen, doch nicht nur das Heimatland wird hier beleuchtet, auch Deutschland, gerade die neuen Bundesländer werden mit einbezogen und man erfährt, wie es der Mafia gelingen konnte hier nach der Wende ganz still und heimlich Fuß zu fassen. Beeindruckend daran ist die Tatsache, dass sie hier nun schon seit Jahren praktisch unbemerkt waltet und von der Öffentlichkeit, bzw. den Medien größtenteils fern blieb.

Gomorrha ist ein interessantes Buch und gehört zum investigativem Journalismus der Extraklasse. Die Finesse mit der es geschrieben wurde, macht es flüssig lesbar und bisweilen sogar spannend, nicht zuletzt, weil die Dinge darin wahrhaft passiert sind.

Hinter verzauberten FensternJa, meine Lieben, bald ist es soweit und Weihnachten steht vor der Tür. Was Hier natürlich auf keinen Fall fehlen darf ist ein Adventskalender für die Kleinen (und Großen). Auch Olli und Julia freuen sich schon riesig auf die Adventskalender, die ihre Mutter vom Einkauf mitbringt. Doch die Enttäuschung bei Julia ist groß, als sie sieht, dass ihr Bruder einen schönen Schokoladen Adventskalender bekommt, wohin gegen sie nur einen mit aufgeklebten Bildern erhält.

Doch die Neugier überwiegt die Enttäuschung und irgendwann setzt sich Julia mit dem Kalender auseinander und entdeckt hinter jedem Türchen eine ganz eigene Welt, in der sie nach Belieben eintauchen und wieder entkommen kann. So lernt sie Jakobus Jammernich kennen und erfährt von dem Leid der Bewohner mit Schokokalendern. Selbstverständlich warten auch hier Gefahren auf sie, die sie zu meistern hat und so gilt es den bösen Leo zu besiegen.

Hinter verzauberten Fenstern ist wahrhaft eine zauberhafte Geschichte, die zwar für Kinder gemacht ist, aber auch Erwachsene entführen wird. Man kann eine Auszeit vom Alltag nehmen und sich wieder wie ein Kind fühlen. Die typischen Märchengestalten, wie Riesen, Zwerge, Elfen und dergleichen kommen vor und die immerwährende Fehde zwischen Gut und Böse. Auch der Konflikt zwischen den Geschwistern wird letztlich aufgegriffen und erfreulicher Weise aufgelöst. Eine ideale Ergänzung für die Weihnachtszeit.

Die Welle TaschenbuchWir alle kennen die Geschichte des zweiten Weltkriegs, wie es dazu kam, wie er ausging und welche grausamen, ja unmenschlichen Machenschaften am Werk waren und vollbrachten. Mehrere Jahre hinweg saßen wir in der Schule und hörten im Geschichtsunterricht zu. Doch obwohl wir sensibilisiert wurden, aufgeklärt und abgeschreckt haben wir nicht daraus gelernt…

In dem Taschenbuch die Welle wird von einer wahren Begebenheit in einer amerikanischen Schule berichtet. Der Lehrer wollte den Schülern klar machen, dass die Mechanismen des Gehorsam auch heute noch die gleiche Gültigkeit und Wirksamkeit besitzen. Sein Experiment glücke, obwohl der Begriff wohl schlecht gewählt ist, denn es hat so gut funktioniert, dass es abgebrochen werden musste, schon nach wenigen Tagen! Der Klassenverbund zerfällt in Opfer und Täter, wie es schon zuvor in der Geschichte geschah.

Vielleicht liegt Gehorsam in Gruppen einfach in unserer Natur und sicherlich ist er auch überlebenswichtig gewesen, denn sonst hätten Stämme nicht funktionieren und Gruppen nicht zusammen leben können. Doch es gibt auch einen Punkt, an dem dieser Gehorsam gebrochen werden muss. Diesen zu erkennen, ist leider subjektiv nicht immer ganz einfach.

Die DrachenkämpferinSpätestens seit Herr der Ringe ist Fantasy wieder salonfähig geworden. Auch die Drachenkämpferin ist eine Fantasytrilogie, die alle Komponenten dieses Genres aufweist. Im Mittelpunkt der Handlungen stehen Nihal, ein Mädchen halb Mensch, halb Elfe und Sennar, ein Magier.

Im ersten Band der Geschichte erfährt Nihal von ihren Wurzeln und ihrer Abstammung. Man wird über einen großen Zeitraum von etwa 5 Jahren herangeführt und erlebt, wie sie aufwächst, nachdem ihr Heimatland vom tyrannischen Magier Herrscher überfallen wurde. Man spürt die innere Zerissenheit, mit der Nihal zu kämpfen hat, den sie möchte sich für das Erlebte rächen, andererseits muss sie bald feststellen, dass Rache kein geeignetes Mittel ist. Auch will sie als erste Frau überhaupt in den Drachenkämpferorden aufgenommen werden, ein schwieriges Unterfangen.

Im zweiten Band kommt Sennar mehr zur Geltung, dass er hat die Aufgabe die untergetauchte Welt zu finden, von der niemand weiß, wo sie ist und Besucher sind hier nicht unbedingt herzlich willkommen. Glück im Unglück, dass auch der Tyrann die untergetauchte Welt erobern will.

Im dritten und letzten Band erleben wir noch mehr die Zerissenheit von Nihal, die zwischen Schicksal und dem was sie möchte hadert. Auch der Tyrann wird näher beleuchtet und wirkt weniger Stereotyp, als noch zuvor.

Die Drachenkämpferin ist eine spannende Fantasygeschichte, die bis auf den letzten Band originell und sehr unterhaltsam ist. Der letzte Band scheint etwas erzwungen und abgekupfert.

Falscher Engel

16
Nov 09
0

Falscher EngelVon den Hells Angels haben sicher schon die meisten etwas gehört. Sie gehört, ebenso wie die Banditos, zu den Rockerclubs auf zwei Rädern. Die Hells Angels sind weltweit die mitgliedsstärkste Vereinigung dieser Art und werden mit zahlreichen Verbrechen in Verbindung gebracht, darunter Prostitution, Waffenhandel und Drogenverkauf.

In Amerika war Falscher Engel (Originaltitel: No Angel, was ich wesentlich passender finde) ein Bestseller und auch hierzulande bahnt sich das Buch an die Spitze der Buchlisten. Es schildert die Geschichte von Jay Dobyns, der es tatsächlich geschafft hat sich in die Organisation einzuschleusen. Der korpulente, tätowierte Ex-Footballspieler hat im Auftrag des ATF (eine amerikanische Behörde zur Bekämpfung von Waffen-, Drogen-, und Tabakmissbrauch) einen Mord vortäuschen können und so Zugang zu den Hells Angels bekommen.

Zwei Jahre war er unter ihnen und das Buch schildert seine Begegnungen und die Gratwanderung zwischen hartem Kerl und Familienvater. Dem Leser wird die rosarote Brille regelrecht aus dem Gesicht gerissen, wenn er das Buch liest. Es ist kein verträumter Verein von rauhbeinigen Aussteigern, die nur eine alternatives Leben führen wollen, sondern organisierte Kriminalität. Ebenso unfassbar ist wohl die Reaktion der Behörden, nachdem durch Dobyns Hilfe 50 Männer von den Hells Angels festgenommen wurden und er endlich aussteigen konnte. Wer mehr darüber erfahren möchte, sollte unbedingt Falscher Engel lesen.


Impressum