Ich kann nicht, wenn die Katze zuschautStefan Schwarz zeigt in seinem neuesten Buch mal wieder, wie lustig das Familienleben sein kann. Nach: „War das jetzt schon Sex“, folgt mit „Ich kann nicht, wenn die Katze zuschaut“ das zweite Buch rund um die Pannen des Alltags, vor allem jenen im Geiste der Familie. Das Buch bietet ein kurzweiliges Lesevergnügen, ist es doch vollgepackt mit Kurzgeschichten, die der Kolumnist sonst monatlich in der Zeitschrift „Magazin“ veröffentlicht.

Die wohl zum Teil autobiografischen Ereignisse lassen den Leser immer wieder an sein eigenes Dasein denken und beruhigen gleichzeitig mit der Erkenntnis, dass man nicht alleine ist. All die Probleme, die Sorgen, die Pannen und kuriosen Zwischenfälle passieren also auch bei anderen Leuten, Gott sei dank! Das Buch ist sozusagen der perfekte Ausgleich für einen gestressten Tag. Einfach eine Kurzgeschichte gelesen und schon geht es einem besser.

Dabei ist der Stil des Autors auch unverkennbar. Seine Schachtelsätze ermutigen (wenn man es denn so ausdrücken möchte) zu mehrmaligen lesen, ohne dabei den Lesespaß zu hemmen. Einzig die Freudentränen vom Lachen können erschweren manchmal das flüssige Lesen :) .

Wer also etwas lustiges für zwischendurch sucht, eine sportliche Betätigung für die Bauchmuskeln und das Zwerchfell, der sollte bei diesem Buch zugreifen.

sonst noch Fragen?Ranga Yogeshwar dürfte für so manchen ein Name sein. Genauer gesagt ist es der Name des bekannten Fernsehmoderators, der z.B. mit seiner Quarks und Co. auf den Pfaden des Infotainment mitschwimmt. Man müsste wohl ehrlicher Weise sagen, dass er einer der Mitbegründer dieser Stilrichtung ist, denn die Sendung selbst läuft schon seit Jahren sehr erfolgreich bei den öffentlich Rechtlichen.

Das der Wissensdurst der Menschen wohl kaum ein Ende findet ist nicht nur besonders lobenswert, sondern auch vielversprechend für all jene, die noch einiges zu sagen haben. Yogeschwar hat viel zu sagen und möchte dem Leser mit seinem Buch „Sonst noch Fragen?“ ein Stück weit helfen, die Welt um uns herum zu verstehen. Denn es gibt viele alltägliche Dinge, die wir darauf angesprochen, wohl nur mit Mühe und Not erklären können, wenn überhaupt. Doch es ist eine faszinierende Welt da draußen und es lohnt sich mehr über sie zu erfahren, komplexe Zusammenhänge zu verstehen und ein großes Ganzes zu sehen.

In seiner bekannt sympathischen Art schafft es der Autor daher uns alles verständlich und leicht zu erklären, was wohl schon selbst als kleines Wunder zu sehen ist ;-) Wer also noch immer einen unstillbaren Wissensdurst verspürt, der sollte zu diesem Buch greifen!

MitternachtsspitzenAnstelle euch hier mal wieder den neusten Roman von SEP vorzustellen, gehen wir im wahrsten Sinne des Wortes ein wenig in der Zeit zurück. Denn Miternachtsspitzen ist ihr Erstlingswerk, ja richtig, der aller erste Roman, den sie geschrieben, bzw. veröffentlicht hat.

Das Buch ist eine interessante Abwechslung zu den übrigen Romanen von Susan Elizabeth Phillips, da es nicht im hier und jetzt, sondern in der Vergangenheit, genauer gesagt, im amerikanischen Bürgerkrieg angesiedelt ist. Katherine Louise, kurz Kit, ist von ihrem auferzwungenen Damendasein wenig amused. Weder mag sie die Kleider, die Schminke, die Parfüms oder die aufgesetzte Art. Stattdessen will sie lieber diesen aufgeblasenen Major Baron Cain umbringen, der das geliebte Anwesen erbt und nach dem Tod ihres Vaters und der verhassten Stiefmutter nun auch noch ihre Vormundschaft übernehmen soll. Es passt Kit also gar nicht in den Kram und zu allem Überfluss geht auch noch eine ungewöhnliche Anziehungskraft von diesem Cain aus, seeeeehr merkwürdig.

Man sieht, die Story ist ähnlich gestrickt, wie wir es schon von SEPs späteren Büchern kennen, doch es gibt auch merkliche Unterschiede. Alles in allem ist es Must-Have für jeden Fan und komplettiert eine jede Romansammlung. Perfekt für die dunklen Wintertage versüßt es einem den Abend.

The Time of My Life Patrick SwayzeIn seiner kürzlich erschienen Biographie schildert Patrick Swayze, dass er eigentlich nie als Frauenschwarm wahrgenommen werden wollte. Das ihm dieser Umstand jedoch nicht all zu schwer gefallen ist, macht wohl nicht zuletzt die Namensgebung seiner Biographie deutlich: The Time of My Life – Geschichte meines Lebens. In Anlehnung an seinen wohl berühmtesten Film, Dirty Dancing, hat er hier zusammen mit seiner Frau noch kurz vor seinem Tod seine Gedanken zusammengefasst und für die Nachwelt bereit gehalten.

Als Tanzlehrer in einem Low-Budget Film konnte er ein Millionenpublikum, vor allem weibliche Anhänger, von sich überzeugen und machte den Film zu einem der beliebtesten Schnulzen bei Frauen. Doch auch seine späteren Filme, wie „Fackeln im Sturm“, oder „Ghost – Nachricht von Sam“ wussten zu begeistern und verhalfen ihm zu Ruhm und ein wenig Geld.

In den kommenden Jahren wurde es etwas ruhiger um ihn, bis 2007 der Bauchspeicheldrüsenkrebs bei ihm diagnostiziert wurde. Doch auch hier ließ sich Swayze nicht unter kriegen und kämpfte stoisch dagegen an. Er drehte weiter Filme oder trat in Serien auf. Doch 2009 erlag er dann seinem Leiden, nicht jedoch ohne vorher noch seine Autobiographie fertig zu bekommen und die haben wir nun hier. Es ist eine berührende Geschichte um einen außergewöhnlichen Charakter im Showbiz und einer der wenigen, die Travolta in puncto Hüftschwung noch Konkurrenz machen können.


Impressum