Sekunde Null

30
Sep 09
0

Sekunde NullEin mysteröser Mord an einem Physiker in Berlin muss aufgedeckt werden, doch die Ermittler tappen zunächst im Dunkeln. Einzig die Auffälligkeit des Ermordeten sich kritisch zu Großprojekten in der Physik per Blogs zu äußern scheint eine Spur zu liefern. Diese führt dann auch ins schweizerische CERN, wo der LHC steht, der weltweit größte Teilchenbeschleuniger, mit dem Wissenschaftler aus aller Welt hoffen das Higgs-Bosonen zu finden… Ein aufregender Krimi beginnt.

Unter ihnen sind jedoch auch zwei skrupellose Wissenschaftler, die alles dafür tun würden, damit ihr Experiment glückt. Vielleicht würden sie dafür sogar einen Mord begehen…? Sekunde Null ist ein spannender Krimi, der gut recherchiert ist, was bei dem Beruf des Autors auch nicht weiter verwundern dürfte, ist dieser doch selbst Wissenschaftler und der Plot bezieht sich auf einen wahren Hintergrund.

Das Technik auch verwüsten kann ist leider Teil des Fortschritts und hier versteckt sich wohl auch ein bisschen die Kritik, welche vom “Sekunde Null” ausgeht. Es kommt eben immer darauf an, wer sie in Händen hält und wie man sie gebraucht.

In Sekunde Null sind zufällig einige Parallelen zu Dan Browns Illuminati zu finden, doch was die Spannung anbelangt muss sich Sekunde Null keine Sekunde lang hinter Illuminati und dem Brownschen Feingeist für gut recherchierte Geschichten verstecken.

The Lost SymbolIm neusten Roman von Dan Brown – The Lost Symbol – geht es um die Neotic, eine Wissenschaft die sich mit der Macht von Gedanken beschäftigt und wie diese auf ihre Umwelt einwirken und sie beeinflussen können. Der Autor verwendet sehr viel Mühen darauf, dieses doch eher unbekannte Gebiet der (Pseudo)Wissenschaft verständlich und in seinem Umfang erkenntlich zu machen.

Für alle, die nun nicht mehr bis zum 14. Oktober warten können, gibt es schon die englische Originalausgabe zu bestellen, so dass sie in wenigen Tagen gemütlich im Neusten Werk lesen können. Selbstverständlich möchte ich an dieser Stelle auch auf die Kritik am Buch zu sprechen kommen. Es gilt hier jedoch zu relativieren. Jemand der so erfolgreich mit seinen letzten Werken war wie Dan Brown, haftet so etwas wie Schadenfreude an. Man möchte ihn geradezu fallen sehen. Das Buch “Das verlorene Symbol” ist ohne Übertreibung spannend, packend, interessant und gut geschrieben. Doch vereinzelt lässt es diese gewisse Eleganz vermissen, die man zuvor so bewundert hat. Vielleicht fehlen auch einfach die Querelen mit dem Vatikan, denn der neue Schauplatz ist Washington und nicht mehr der Zwergstaat.

Dennoch kann man eine uneingeschränkte Leseempfehlung Für Dan Brown und sein nächstes Meisterwerk “Das verlorene Symbol” für all jene herausgeben, die einen Thriller lesen möchten, der wieder mal gut recherchiert und interessant zusammen gestellt ist.

Bleib nicht zum FrühstückIhre Romantikkomödien sind berühmt berüchtigt für ihren spritzigen Humor. Da macht auch der Roman Bleib nicht zum Frühstück keine Ausnahme und bietet einmal mehr tolle Unterhaltung für einsame Abende oder eingekuschelt in die Lieblingsdecke.

In dem Buch von Susan E. Phillips geht es um Professor Dr. Jane Darlington, eine Koryphäe (nicht zu verwechseln mit Konnifäre) auf dem Gebiet der Pysik. Mit ihren 34 Jahren und einem IQ, der so manche Skala zum sprenge brächte hat sie es beruflich bis ganz nach oben gebracht, sich sozial aber nie wirklich integrieren können. Gehänselt und wegen ihrer Intelligenz verspottet blieb sie stets einsam. Doch auch einsame Frauen wollen Mutter werden und so entschließt sich Jane dazu einen Neandertaler zum man zu nehmen, so dass ihr Kind nicht unter der Zurückweisung leiden muss, die sie immer spürte.

Val Bonner scheint als Quarterback der Chicago Stars genau der richtige Mann für diesen Job zu sein, denn wer sollte dümmer sein, als jemand der fürs Fangen und Werfen von Bällen bezahlt wird und sich dabei den Schädel regelmäßig zertrümmern lässt?! Doch die Rechnung geht nicht ganz auf, denn Cal entpuppt sich als nicht ganz so blöd wie gedacht und der Rosenkrieg kann beginnen. Susan E. Phillips schreibt hiert auch wieder schöne Dialoge, mit Herzschmerz, Witz und einer netten Story die einmal mehr das Herz der Leserinnen erobern wird.

In Wahrheit wird viel gelogenAn alle Krisitn Gier Fans aufgepasst, es gibt es neues Buch eurer Lieblingsautorin: In Wahrheit wir viel gelogen. Hier wird sich jetzt wohl vornehmlich die weibliche Riege angesprochen fühlen, was bei den Romantikkomödien aber wohl auch nicht weiter verwunderlich ist.

Die Bild Zeitung schreibt über dieses Buch: „Witzig. Bissig“ und genau so und nur so kann man es beschreiben – so wie es sich für einen Kerstin Gier Roman nun mal gehört. Wie üblich geht es darum ein Problem zu lösen. Getroffen hat es dieses Mal die 26-jährige Carolin, welche unerwartet früh verwitwet. Als Alleinerbin hat sie es nun mit Erbschleichern zu tun, die mit allen Tricks und Kniffen arbeiten, um ihr das Erbe abspenstig zu machen. Doch haben sie die Rechnung ohne Carolin gemacht, die sich sehr wohl zu helfen weiß.

In dem Roman in Wahrheit wird viel gelogen von Kerstin Gier geht es mal wieder heiß her mit Wortwitz und Situationskomik, wie man es von einer Kerstin Gier gewohnt ist. Man weiß mehr oder weniger worauf man sich einlässt. Denn auch hier wird wieder ein Buch geboten, dass einem zum Schmunzeln und Lachen bringt, teilweise ernste Untertöne anführt aber letztlich ein gutes Gefühl zurück lässt.

Auch alte Bekannte treten hier in Nebenrollen wieder auf, was nicht unbedingt nötig ist, aber auch nicht schadet. Denn es ist wie mit alten Freunden. Man sieht sich ewig nicht und freut sich dann umso mehr mal wieder aufeinander zu treffen.

Verbrechen zahlt sich ausGünter Zäuner ist Topjournalist und Autor zahlreicher Krimis. Er kennt sich, wie man so schön sagt, in der Unterwelt aus und thematisiert die finanziellen Aspekte der Kriminalität. Freilich ist sein Buch: Verbrechen zahlt sich aus…: Über kriminelle Karrieren kein Ratgeber zum erfolgreichen Verbrecher. Stattdessen ist es ein Streifzug durch die österreichische Verbrecherlandschaft mit alle ihren verschiedenen Facetten.

Es ist eine Schattenwirtschaft, die jährlich Milliarden an Umsätzen generiert und jeder kennt sie, mehr oder weniger flüchtig. Der Autor zeigt auf in welchem Metier Geld gemacht wird und von welchen Summen wir hier sprechen. Kriminelle Energie wird hier freigesetzt um wahnsinnige Profite zu machen.

Die Frage, die man sich angesichts der Lektüre stellen muss, ist ob man selbst auch zu manchen der aufgezeigten Taten fähig ist. So wird im Vorwort auch mit dem Zitat von Georges Simenons: “Es gibt keine Kriminellen, sondern nur normale Menschen, die kriminell werden.” Deutlich gemacht, dass ein gewisses Potential in jedem von uns steckt.

Tauchen sie ein in eine Welt, die sich hinter den Kulissen abspielt, in Verstrickungen, die man vielleicht erahnt, aber nie wirklich gewagt hätte auszusprechen. Werden sie Zeuge von skrupellosen Machenschaften und tragischer Genialität, wenn es darum geht Geld zu machen.

Ausgerechnet denSusan E. Phillips gehört zu den am meisten gelesen Autorinnen der Neuzeit. Ihre Romantikkomödien schaffen es regelmäßig und in kürzester Zeit in die Bestsellerlisten von Deutschland, UK und den USA. Daher widmen wir ihr (oder den weiblichen Lesern) eine kleine Übersicht ihrer Werke, so dass sie eventuell auch auf den Geschmack kommen.

Zunächst einmal wäre es für den Einstieg sicher sinnvoll die Reihenfolge ihrer Romane zu kennen.

  1. Ausgerechnet den?
  2. Der und kein anderer!
  3. Bleib nicht zum Frühstück.
  4. Träum weiter, Liebling.
  5. Verliebt, verrückt, verheiratet.
  6. Küss mich, wenn du kannst!


Nachdem das nun geklärt ist können wir auch gleich dazu über gehen ihr erstes Werk zu präsentieren, nämlich „Ausgerechnet den?“.

Was macht eine aufgetakelte, durchgestylte Chiceriakönigin mit einer der erfolgreichsten Footballmannschaften des Landes? Das zumindest fragt sich Dan, als er von der Hiobsbotschaft erfährt, dass die Tochter des ehemaligen Besitzers, Phoebe Somerville nun das Erbe antritt um den Männern mal zu zeigen, wo der Hammer hängt. Natürlich ist bei diesem ungleichen Paar sofort Stunk vorprogrammiert.

Wie Katz und Maus bekriegen sie sich, bis sie es Leid sind dagegen anzukämpfen und sich endlich eingestehen, dass sie den jeweils anderen im Grunde genommen heiß finden. Eine manchmal traurige, aber zumeist witzige Romantikkomödie der feinen Art.

Enthüllt

8
Sep 09
0

EnthülltSie suchen etwas für Zwischendurch, einen literarischen Snack, sozusagen? Dann könnte Enthüllt von Jonathan Tropper genau das Richtige für sie sein. Es dreht sich hier vorwiegend um Zack. Mit 30 sucht er danach seinem Leben eine neue Wendung zu geben. Eigentlich, so scheint es auf den ersten Blich zumindest, hat er alles, was man sich zum Glücklichsein wünschen kann. Einen guten Job, eine Verlobte namens Hope und überhaupt. Dummerweise kann einem ein Tag im Leben alles auf den Kopf stellen. Nämlich wenn man merkt, dass einem der tolle Job nicht erfüllt, die beste Freundin viel näher steht als die Zukünftige Frau und man auch noch von einer vermeintlichen Krankheit erfährt.

Tropper schafft es mal wieder ein Buch zu schreiben, dass einfach nur Spaß macht zu lesen. Mit viel Liebe sind die einzelnen Charaktere angelegt und haben ihre Macken. Doch gerade diese Schrulligkeit lässt sie so lebendig wirken. Ich verweise an dieser Stelle auch gerne an den lange verschollenen Vater von Zack, der mit Dauererektion und anderen Eigenheiten frischen Wind in die Geschichte bringt.

Enthüllt ist eine Geschichte, die jedem von uns so oder ähnlich wiederfahren könnte. Natürlich ist alles ein wenig überdreht, aber das macht es ja schließlich auch so unterhaltsam. Die Welt ist eben manchmal so ganz anders, als sie sein sollte…

Aus Versehen verliebtIn dem hier vorgestellten Roman wird der Hollywood-Glamour, das Glitzerleben auf eine Art und Weise persifliert, die komisch und doch irgendwie zutreffend ist. Es geht um Georgie, ihres Zeichens Schauspielerin in überwiegend romantischen Komödien. Ihren Actionstar-Ehemann „verliert“ sie an eine Schauspielkollegin, die sich eher ernsthafteren Themen widmet und auch noch gleich schwanger wird. Georgie wird damit in der Presse zum Prototypen der verlassenen Ehefrau. Wer hier einige Parallelen zu gewissen real existierenden Personen findet, wird damit wohl nicht alleine stehen und man kann vermuten, dass dies auch beabsichtig wurde.

Vielleicht aus Verzweiflung, oder aus Rache gerät Georgie dann bei einer wilden Aktion an ihren alten Freund, Erzfeind und erste große Liebe Bram. Dieser personifiziert den Bad Boy und beide gehen eine Scheinehe ein. Hört sich verrückt an? Ist es auch! Aus Versehen verliebt ist ein absoluter Pageturner und wie aus dem Titel ersichtlich verlaufen einige Dinge nicht ganz wie gedacht.

Es lebt von dieser merkwürdigen Anziehungskraft von Georgie und Bram und zeigt immer wieder Situationen auf, die humorvoll und ansprechend sind. Auch die Nebenrollen sing gut gelungen und


Impressum