Ein Jahr in AustralienFür viele junge Menschen beginnt jetzt eine neue Phase ihres Lebens. Die Schule ist beendet und man fragt sich, was man aus seinem zukünftigen Leben machen soll. Nach all den Jahren in vorbestimmter Richtung hat man nun zum ersten Mal die Auswahlmöglichkeit und damit die Qual der Wahl. Möchte ich eine Ausbildung, ein Studium, oder vielleicht ein freiwilliges, soziales Jahr beginnen? Neben all diesen Möglichkeiten gibt es dann noch eine, sagen wir, außergewöhnlichere Variante sein Leben neu zu erkunden. Ich spreche vom Work & Travel.

Work and Travel bedeutet Unabhängigkeit zu genießen und Selbständigkeit zu erfahren. Auf sich alleine gestellt, fernab vom beschützenden Kokon des Zuhause, ist man sein eigener Herr und erfährt, was es bedeutet für sich selbst zu sorgen, ohne Eltern. Nachdem man sich dann nun wirklich für ein Work & Travel entschieden hat, bleibt natürlich noch die Frage nach dem wohin. Wohin soll man reisen? Welcher Ort könnte dafür bestimmt sein ein Jahr seines Lebens dort zu verbringen und neue Erfahrungen zu sammeln, die einem persönlich, als auch später evtl. beruflich weiterhelfen könnten.

Viele entscheiden sich für ein englischsprechendes Land, da die Eintrittsbarrieren hier bedeutend niedriger sind und man nebst all der anderen Neuerungen, sich zumindest auf diesem Gebiet halbwegs heimisch führen. Um aber dennoch Abwechslung zu erhalten ist Australien eine hervorragende Kombination. Viel weiter weg kann man von Deutschland auch nicht ;-)

Ein kleiner Roman, der euch einen Vorgeschmack liefern könnte, darf an dieser Stelle selbstverständlich auch nicht fehlen – Ein Jahr in Australien.

Trostpflaster

26
Aug 09
0

TrostpflasterGerade in letzter Zeit habe ich ja schon verstärkt auf Anne Herzt Bücher hingewiesen, da sie, vor allem von unseren Leserinnen, bevorzugt wird. Ihre Geschichten sprühen vor Charme und erfreuen das geschundene Herz.

So auch dieses Mal in Trostpflaster. Protagonistin ist hier Julia, die in ihrer Versicherungsagentur aus Kostengründen gekündigt wird und das von einem Unternehmensberater, Simon Hecker. Ausgerechnet dieser Simon ist es dann einige Zeit später der ihr die Idee einer Trennungsagentur unterbreitet und sie mit an Board haben möchte Sie hat also zwei Möglichkeiten, weiter auf ihn sauer sein für die Kündigung, oder der Arbeitslosigkeit entkommen und in den vermeintlichen sauren Apfel beißen. Sie entschließt sich dann für den sauren Apfel, was wiederum ihr Freund nicht ganz so gut findet.

Eigentlich war ja auch eine Traumhochzeit mit allem Drum und Dran geplant, doch ist diese durch den Jobverlust erst mal in den Hintergrund gerückt. Das Buch ist, wie jedes der Autorin, herzerweichend bis kurz vor kitschig, um dann doch noch mal die Kurve zu bekommen und geistreich lustig dem Leser in Erinnerung zu bleiben. Locker, leicht vergehen die Stunden, in der man von Frau Hertz in eine andere Welt, die anscheinend gar nicht so weit weg ist, entführt wird.

Extrem laut und unglaublich nahDer 11. September 2001, umgangssprachlich 9/11, wird wohl für alle Zeit ins Gedächtnis der Menschheit eingebrannt sein. Ein Trauertag der modernen Welt, der deutlich machte das Terrorismus jederzeit und überall „einschlagen“ kann. Wo vorher in den Köpfen die die Meinung vorherrschte, dass Krieg und Gewalt solchen Ausmaßes nur in Ländern fernab der Heimat stattfindet wurde nun in erschreckender Weise vom Gegenteil überzeugt.



Extrem laut und unglaubliche nah
behandelt dieses Ereignis in ganz eigener Art. Statt in gesellschaftlicher Trauer versunken, beschreibt es die Ereignisse aus der Sicht eines fiktiven Lebens. Was bedeutete dieser Tag für das Schicksal von Einzelnen? Im Mittelpunkt des Geschehens ist die Verbindung zweier Vater-Sohn Geschichten, die unterschiedlicher wohl kaum sein könnten, jedoch auf überraschende Weise zueinander finden.

Erzählerisch ist der Roman auf hohem Niveau und daher auch nicht immer leicht zu lesen. Oftmals springt die Geschichte von einer zur anderen Handlung und man muss sich erst an die Stil gewöhnen und sich anpassen. Die Figur des Oskar, der den Tod seines Vaters auf ganz eigene Art verarbeitet ist dabei so wundervoll geschrieben, dass man ihn nur zu gerne einmal kennen lernen möchte, oder doch zumindest einen Brief von ihm bekommen will, wie er sie zu hunderten schreibt.

Ein großartiges Buch, dass den 9/11 auf unglaublich subtile Art und Weise thematisiert.

Wunderkerzen

20
Aug 09
0

WunderkerzenDer Weg zur Hölle ist gepflastert mit guten Absichten, heißt es in einem Sprichwort. Das Anwälte von jeher als rechte Hand Satans angesehen werden passt daher nur all zu gut ins Bild. Tessa ist nämlich Anwältin und will, ganz entgegen der vorherrschenden Meinung gegen diesen Berufsstand, etwas Gutes tun. Mit einem Kuchen samt Wunderkerzen möchte sie dem Nachbarn über den Liebeskummer hinweghelfen. Blöd, dass dieser jedoch den Gashahn weit aufgedreht hat. Es kommt wie es kommen muss und das Haus wird dem Erdboden gleich gemacht und Tessa ist nun die Hauptverdächtige.

Schadenfreude ist hier wohl der erste Gedanken, doch da sie nichts dafür kann will man natürlich auch das sie sich da irgendwie rauspauckt. Alleine schafft sie das jedoch nicht und holt sich den besten Strafverteidiger der Stadt, Philip. Es gibt da nur einen winzig kleinen Haken. Die beiden wahren vor Jahren liiert und können sich seit der Trennung nicht mal in die Augen schauen. Die Komik ist also irgendwie vorprogrammiert

Auch wenn die Geschichte von Anne Hertz so ein wenig an den Haaren herbeigezogen ist, schaffen es die Charaktere mit ihrem kleinen Kammerspiel den Leser zu unterhalten. Die Nebenfiguren sind lustig konstruiert und so kommt keine Langeweile in dem Liebesroman auf, der bis zum Schluss spannend bleibt.

MeteorDan Brown dürfte den meisten Lesern, als auch Nichtlesern ein Begriff sein. Sein Roman The Da Vinci Code oder im Deutschen Sakrileg sorgte Weltweit für Aufsehen und machte ihn zu einem der populärsten Autoren seiner Zeit. Freilich findet die Kirche das weniger gut, aber die mochte Galileo auch nicht, oder Martin Luther und trotzdem setzten sie sich durch.

Meteor hat Brown nach Illuminati geschrieben und einmal mehr bewiesen, dass er zur hohen Garde der Autoren gehört, die es verstehen einen Thriller spannungsgeladen zu gestalten. Die Story handelt von einem Meteor, der in der Arktis abgestürzt ist und von Satelliten entdeckt wurde. Mit ihm kamen aber wohl auch Spuren außerirdischen Lebens. Agent Rachel Sexton soll das für die USA aufklären und gerät so in eine mörderische Mission.

Meteor ist ein Wissenschaftsthriller mit einem Einschlag von Science-Fiction, der in typischer Brown Manier auch mit allerlei Fakten gespickt ist und so fast als Lehrmaterial durchgeht. Erzählerisch hat sich der Autor hier noch zu seinem Vorwerk weiterentwickelt und verzichtet auf künstliche Dramaturgie durch sprachliche Hilfsmittel. Stattdessen vermittelt er direkt und mit immer wiederkehrenden Handlungssprüngen einen abwechslungsreichen Krimi. Wer Browns Schreibstil mag, wird auch dieses Buch verschlingen.

 Suche impotenten Mann fürs LebenNicht unbedingt die Art Kontaktanzeige, die man oft findet. Doch genau so wirbt Carmen Legg um ihren Zukünftigen. Sie hat genug von ihrem alten Freund Peter und möchte jetzt mal zur Abwechslung einen Mann mit Verstand. Und da uns Männern ja häufig nachgesagt wird, dass wir all zu gerne und oft mit anderen Körperregionen denken, scheint es nur schlüssig, dass man nun jemanden vorzieht, der gar keine andere Möglichkeit hat, als seinen Verstand zu benutzen.

Erstaunlicher Weise melden sich auf Carmens Kontaktanzeige hin auch einige Männer, die mehr oder weniger ihren Wünschen entsprechen. Doch David ist eingeschlagen wie eine Bombe, zumindest was den Verstand betrifft. Denn ganz nach Wunsch ist er auch impotent, was im Laufe der Zeit zu den merkwürdigsten Verrenkungen und Ideen führt, um ihn von seinem Leiden zu erlösen und nicht zuletzt Carmen. Wie so oft im Leben hätte man sich eben vorher überlegen sollen, was man sich wünscht, denn nicht selten wird es dann auch tatsächlich erfüllt.

Suche impotenten Mann fürs Leben kultiviert auf amüsante Art und Weise einen männerfeindliche Sprache, die wohl vor allem Leserinnen des weiblichen Geschlechts anspricht. Es ist ein schnell zu lesendes Buch für zwischendurch, dass einen anregt und in Sachen Herzensangelegenheiten berührt. Wem Gaby Hauptmanns Stil gefällt, für den wäre vielleicht dieses Triumvirat an Romanen vielleicht auch noch interessant.

VögelfreiNa, habe ich sie mit der Überschrift ködern können. Ich habe es mir gedacht! :) Der erotische Roman (sofern diese Bezeichnung hier überhaupt zutrifft) Vögelfrei ist vor allem eines, umstritten. Man liebt, oder man hasst ihn. So einfach ist das manchmal im Leben. Wer prüde, oder schnell einzuschüchtern ist, wer keine Kraftausdrücke und Direktheit verträgt ist hier eindeutig fehl am Platze. Für alle anderen – Herzlich Willkommen im Frauenporno.

Sophie Andresky nimmt kein Blatt vor dem Mund. Müsste man sie und ihren Schreibstil mit einem Wort beschreiben, wäre es extrem. Extrem erotisch, extrem witzig und vor allem extrem seltsam und eigenartig. Eine Boshaftigkeit jagt die Andere und wird noch durch kultivierten Zynismus betont. Klischees sucht man hier vergeblich, dafür aber Kompromisslosigkeit. Die Handlung ist dabei schnell erzählt. Es geht um Sex, Sex, ach ja und Sex!

Sicher der Plot könnte ausgeklügelter sein, die Figuren noch detailreicher und dergleichen, doch wer eine solches Buch mag, den Stil, den interessieren solche Dinge nicht. In gewisser Weise schafft es die Autorin Dinge auf den Punkt zu bringen. In all der sprachlichen Härte verbirgt sich dann auch eine romantische Grundhaltung. Doch ist es nicht ihre Intention gewesen diese aufzutischen, vielmehr schwebt sich durch den Raum, wie ein kaum wahrnehmbarer Duft.

6606 org So spannend war Bundesliga noch nieAm Freitag den 7.August startet endlich die neue Saison der Bundesliga mit der Begegnung vom deutschen Meister VfL Wolfsburg gegen den VfB Stuttgart. Damit fällt endlich der Startschuss für die Fortsetzung der grandiosen vorherigen Fußball-Jahreszeit. Mit Spannung verfolgten wir die letzten Spiele der alten Saison und hoffen, dass es mit genau dem gleichen Nervenkitzel und den gleichen Emotionen auch 2009/10 weiter geht. Was haben wir mit gefiebert bei der Kopf-an-Kopfjagd zwischen dem VfL, dem FC Bayern München, Stuttgart und Schalke 04 um die Tabellenspitze, bei der schließlich die Wölfe als Sieger hervor gingen. Groß war die Trauer als auch der HSV noch im Rennen um die Meisterschaft war und dann in 3 vergeigten Spielen alles verloren hat. Völlig überrascht wurden wir von einem kleinen bis dato völlig unbekannten baden-württembergischen Verein, der durch sein brillantes Spiel und seine hervorragenden Kicker das Bundesligafeld von ganz weit hinten aufgerollte und beinahe den DFB-Pokal gewonnen hätte. Bei den Bayern war das Entsetzen groß, als sie sich plötzlich in einer Schaffenskrise mit Torflaute vorfanden, die mit dem noch vor 3 Jahren frenetisch gefeierten Jürgen Klinsmann und seinem neuen Stil begründet wurde. Das Personalkarussell begann sich zu drehen und so fand nicht nur ein munterer Trainerwechsel zwischen u. a. VfL Wolfsburg, FC Bayern und Schalke 04 statt; auch viele Spieler packten ihre 7 Sachen und suchten sich neue Vereine. So war wohl der Wechsel von Prinz Poldi vom FC Bayern München zurück zu seinem Heimatverein 1. FC Köln einer der meisterwarteten und –gefeierten Wechsel dieser Saison.

 So spannend war Bundesliga noch nieDie Spiele sind vorbei und die Meisterschaft ist entschieden, doch was bleibt ist die Erinnerung an eine wundervolle Saison 2008/09. Wer sich die dramatischsten Momente, die atemberaubendsten Zweikämpfe und spektakulärsten Tore noch einmal ansehen will, kann dies nun mit der offiziellen DVD mit den Highlights der Saison 08/09 tun.


Im Blog von buecher.de wird demnächst eine Serie gestartet, die sich mit den aktuellen Spielen, Ergebnissen und Erfolgen der Bundesliga und ihren Vereinen beschäftigen wird. Der Hauptartikel mit einer genaueren Analyse der letzten Saison, sowie weiteren Informationen zur Bundesliga befindet sich hier.

 Glückskekse Kennen sie auch diese fürchterlichen Handywerbungen, in denen alle (un)möglichen Dienste und Abos angeboten werden. Von kotzenden Rentieren, über Flirtlines, bis hin zu SMS-Orakeln, die einem jede noch so abstruse Frage beantworten und allwissend zu sein scheinen.

Jana wir an ihrem Geburtstag mal wieder sitzengelassen und entschließt sich kurzerhand, angetrieben von ihrer Freundin, eine SMS an eine willkürliche Nummer zu schicken, mit der Frage: „Was kann ich tun, um endlich Glücklich zu werden?“. Erstaunlicher weise bekommt sie daraufhin auch eine Antwort und so entwickelt sich eine SMS-Freundschaft zwischen Jana (SIE) und ihrem unbekannten Gegenüber (ER). Der Roman Glückskekse lebt von einem ständigen Perspektivwechsel zwischen den beiden Protagonisten, die ihre Ziele und Wünsche mal mehr mal weniger zielstrebig verfolgen und sich dabei gegenseitig unter die Arme greifen. Ein erfrischend witziges Buch, das bisweilen leicht, aber wirklich nur leicht, esoterisch angehaucht ist.

Wer an Schicksal glaubt, oder an Liebe und Glück wird mit diesem Buch sicher seine helle Freude haben. Auch als Geschenkidee für eine unglückliche Freundin, mit echten Glückskeksen verziert macht sich dieses Buch hervorragend. Die zum Teil sehr zynischen Aussagen von ER  geben dem Werk dann auch mehr als nur eine Ansicht und bereichern es. So entfernt es sich vom reinen Frauenroman.

Staying Alive RomanWenn sie auf der Suche nach einem wahren Helden sind, dann wird ihnen das folgende Buch nicht sonderlich gefallen. Sollten sie auf der Suche nach allzu leichter lyrischer Kost sein, so kann ich auch nur abraten. Sicher, sie werden mit Staying Alive: Roman nicht unbedingt unter der Rubrik Weltliteratur neben Dostojewski oder Hemmingway finden, aber dafür ist das Buch auch unterhaltsamer. Doch Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden…

Das Buch handelt davon, wie man(n) sein Leben vermasselt. Murray ist dafür ein Paradebeispiel und tut das mit einer fast schon akribischen Gründlichkeit, vor der man den Hut ziehen muss. Als er erfährt, dass er nur noch ein paar Monate zu leben hat, verändert das alles. Bevor man schließlich stirbt, sollte man zunächst einmal richtig gelebt haben. Augen zu und durch.

Der Roman ist gespickt mit Ironie und vorausgesetzt man hat den passenden Humor ein Stück zum „wegschmeißen“ und das im aller positivsten Sinne gemeint. Ein Lacher jagt den nächsten. Doch das Leben wäre allzu einseitig, wenn nicht auch traurige Momente darin Platz hätten und so finden sie auch solche in diesem Buch.

Wer also auf der Suche nach einem tottraurigen, spannenden und dennoch überaus komischen Buch ist, der wird hier seine helle Freude haben.


Impressum